eureleA 2008
Preisträger eureleA 2008 PDF
Geschrieben von: Monika Quenzer   

Europäischer E-Learning Award eureleA 2008 vergeben

Die diesjährigen Auszeichnungen im Rahmen des Europäischen E-Learning Award eureleA wurden am Abend des 7.März 2008 auf der CeBIT in Hannover vergeben. In diesem Wettbewerb werden innovative Aus- und Weiterbildungsprojekte prämiert, die sich elektronischer Lehr- und Lernmethoden bedienen und in der Regel berufsqualifizierendes Wissen vermitteln.

Der Wettbewerb wird seit nunmehr fünf Jahren unter Federführung von Prof. Dr. Peter A. Henning (Institute for Computers in Education der Hochschule Karlsruhe) durchgeführt.  Während der ersten vier Jahre wurde dies aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg gefördert, entsprechend erfolgte die Vergabe auf der LEARNTEC In Karlsruhe. "Nach dem  Auslaufen der öffentlichen Förderung brauchten wir einen engagierten Partner und haben ihn in der Deutschen Messe AG gefunden. Mit der Verleihung im Jahre 2008 konnten wir also beweisen, dass der Wettbewerb nachhaltig etabliert wurde und langfristig lebensfähig ist,", so Prof. Henning, der im November 2007 durch eine Jury des bundesweit erscheinenden Magazins UNICUM  zum "Professor des Jahres" ernannt wurde, zum Wechsel auf die CeBIT. Aus den mehr als 70 Einreichungen aus 8 Ländern in der diesjährigen Wettbewerbsrunde hat eine  hochkarätig besetzte Fachjury 20 Projekte für die Finalrunde ausgewählt. Eine Senior Jury unter Leitung von Prof. Henning kürte aus der Runde dieser Finalisten dann in geschlossener Sitzung die Preisträger in den sechs Kategorien.

Die Auszeichnung besteht aus einer Preisfigur sowie Sach- und Geldstiftungen, die für die sechs Kategorien einem Gesamtwert von mehr als 30.000 Euro entsprechen. Darüber hinaus werden den Gewinnern in besonderem Maße, aber auch allen Finalisten Möglichkeiten zur Bewerbung ihrer Projekte gegeben. Die Preisträger dürfen sich hinfort mit dem Titel "Best Practice in E-Learning" schmücken.

Große Unternehmen / Large Enterprise Projects

Die Auszeichnung ging an das Projekt "Klick Dich Klug!" - die eLearning-Implementierung bei der real,- SB Warenhaus GmbH. Durch dieses Projekt wurden in wenigen Monaten 40.000 nicht-computergewöhnte Menschen in das Lernen mit dem Computer eingeführt. In Umkehrung des Satzes, der bei der ersten Mondlandung gesprochen wurde, charakterisierte Prof. Henning dies als  "Einen kleinen Schritt für die Menschheit, doch einen großen Sprung vorwärts für den einzelnen Lerner". Denn es steht außer Frage, dass mit diesem Schritt die Qualität der täglichen Arbeit steigt - und nichts Anderes sichert den Standort und damit die Arbeitsplätze in der heutigen Welt. Das Projekt ist deshalb mit seiner Tragweite beispielgebend für die großen Konzerne dieser Welt.

Weil es in ähnlicher Weise seine besondere Zielgruppe sehr gut bedient, spricht die Jury ferner einem weiteren Finalrundenteilnehmer, dem Projekt "Blended Learning für Aus- und Weiterbildung im Call Center" der SNT AG, ebenfalls ein hohes Lob aus.Der Preis wurde den Vertretern des siegreichen Unternehmens durch den niedersächsischen Innenminister Uwe Schünemann überreicht, die Stiftungen durch Sünne Eichler (CEO WEBACAD) und Dr. Fabian Kempf (CEO vitero).

Zu den Finalrundenteilnehmern in dieser Kategorie - die alle eine extrem hohe Qualität aufweisen - zählten auch digital publishing mit dem "Englischtraining der Saturn Media Holding", die ZF Friedrichshafen AG mit dem "Blended Konzept zur Autorenqualifizierung".

Stifter der Preiskategorie waren die Unternehmen vitero, WEBACAD, time4you, ILT Solutions sowie die Deutsche Messe AG.

Kleine Firmen / Small Enterprise Projects

In dieser Kategorie ging die Auszeichnung an das Projekt "CELT - Content Editing and Localisation Tool" der Londoner PHM Group. Die Jury betonte, dass diese Auszeichnung  nicht primär dem Werkzeug gilt, sondern der Technologie und damit dem Gesamtprojekt, in dem diese eingesetzt wurde. Diese Auszeichnung steht damit in der technologischen Tradition der CeBIT. Unternehmen und Teilnehmer sollten die Verleihung als Signal verstehen, dass mehr Aufwand für die Entwicklung von Software und Technologie notwendig ist, die der schnellen Anpassung von Inhalten- sprachlich ebenso wie kulturell - an eine globalisierte Weltwirtschaft dient.

Der Preis wurde den aus London angereisten Vertretern des siegreichen Unternehmens durch den niedersächsischen Innenminister Uwe Schünemann überreicht, ferner die Stiftungen durch Sünne Eichler (CEO WEBACAD), Steffen Frank (CEO ed-media) sowie Dr. Sven-Michael Prüser (Deutsche Messe AG).

Zu den weiteren Finalrundenteilnehmern zählten bit-media eLearning Solution und die Universum Verlag GmbH, Stifter der Preiskategorie waren die Unternehmen ed-media, WEBACAD, ILT Solutions sowie die Deutsche Messe AG.

--

In this category the prize went to the project "CELT - Content Editing and Localisation Tool"  by   PHM Group, London. The jury emphasized that the award is not primarily meant for the software tool, but for the technology and therefore the project where it has been put to use. The award therefore continues the technological tradition of the CeBIT. Enterprises and participants should view this award as a signal to place more effort into software and technology devoted to fast content adaptation - in language as well as in culture - for a globalized world economy.

The representatives of PHM group received the prize from the hands of Mr. Uwe Schünemann, Minister for Interior Affairs of the State Government of Niedersachsen. Donations were handed over by Sünne Eichler (CEO WEBACAD), Steffen Frank (CEO ed-media) and Dr. Sven-Michael Prüser (Deutsche Messe AG). Donors within this category have been the  enterprises ed-media, WEBACAD, ILT Solutions and Deutsche Messe AG.

Verbände & Stiftungen / Associations & Foundations

Hier wurde das Projekt "International e-Academy for Leadership" der Friedrich Naumann-Stiftung für die Freiheit ausgezeichnet. Die Friedrich Naumann-Stiftung war im Jahre 2005 bereits einmal Preisträger. Der hier eingeschlagene Weg zur Internationalisierung der politischen Bildung via Internet und zur Bildung einer weltweit verteilten Interessengruppe politischer Leistungsträger ist allerdings nach Ansicht der Jury so innovativ, dass eine erneute Preisvergabe gerechtfertigt ist.

Das Projekt trägt, so der Laudator Prof. Henning, durch das Überschreiten von nationalen und sprachlichen Grenzen besonders zu den Zielen des Wettbewerbs bei.

Der Preis wurde durch den niedersächsischen Innenminister Uwe Schünemann überreicht, sowie die Stiftungen durch Jan-Heiko Terjung (time4you) und Dr. Sven-Michael Prüser (Deutsche Messe AG).

Weitere Finalrundenteilnehmer der Kategorie waren interculture.de sowie die Fraunhofer Gesellschaft für Angewandte Forschung, Stifter der Preiskategorie waren die Unternehmen time4you, ILT Solutions und die Deutsche Messe AG.

Öffentliche Verwaltung & Ausbildung/ Public Administration & Education

Ausgezeichnet wurde das Projekt "Lernen mit Spaß im Second Life" der Volkshochschule Goslar. Die Präsenz der Volkshochschule Goslar in der virtuellen Welt des Second Life ist Treffpunkt, Seminarraum und Studienort. Sie ist demnach ein neuartiger Beitrag zur computerunterstützten Bildung, bei dem der Computer nicht mehr Interaktionspartner, sondern Kommunikationsmittel ist. Dabei hat das Projekt nicht nur Maßstäbe für die eigentliche Zielgruppe der Volkshochschulen gesetzt, sondern habe auch gezeigt, so Prof. Henning in seiner Laudatio, dass eine Hochschule in der Virtuellen Welt mehr sein kann, aber auch mehr sein muss, als ein Glaspalast mit fünf Postern an der virtuellen Wand.

Der Preis wurde durch den niedersächsischen Innenminister Uwe Schünemann übergeben, sowie die Stiftungen durch Michael Hövel (Managing Director Promethean Deutschland) und Alexander Bechtold (CEO ILT Solutions).

Weitere Finalrundenteilnehmer waren das Innenministerium Baden-Württemberg sowie das Theodor Heuss-Gymnasium Sulzbach, Stifter der Preiskategorie waren die Unternehmen Promethean und  ILT Solutions.

Privatinitiativen & Non-Profit-Organisationen / Private & Non-Profit

Der Preis in dieser Kategorie ging an das Projekt "DiPal - Didaktische Parallelität und Lernortflexibilisierung" aus dem Berufskolleg des Märkischen Kreises in Iserlohn. Es bezieht junge Menschen in die akive Gestaltung von Lernmaterial mit ein, begeistert sie  also für das aktive Lernen, für den Erwerb von Medienkompetenz und Produktionswissen. "Lernen durch Lehren", so Prof. Henning scherzhaft in der Laudatio, sei eine Methode, für die Professoren besonders viel Verständnis aufbrächten.

Der Preis wurde durch den niedersächsischen Innenminister Uwe Schünemann überreicht, ferner erhielt der Preisträger durch Dr. Peter Littig, den Pädagogischen Direktor der DEKRA Akademie, ein von seinem Unternehmen gestiftetes Notebook.

Weitere Finalrundenteilnehmer in dieser Kategorie waren die Fördergesellschaft Kulturelle Bildung/Lernen aus der Geschichte, die Agentur Sommer Medien sowie der Lehrer Alfons Musolf aus der bischöflichen Maria-Montessori-Gesamtschule Krefeld.

Journalismus & Reporting

In dieser Kategorie wurde der Preis geteilt. Für die Nützlichkeit, die sein Report über "Rechtsfragen und eLearning" für die Community aufweist, ging die Auszeichnung an den Rechtsanwalt Till Kreutzer. Für die journalistische Qualität ihres Artikels über eLearning in der Medizin, aber auch für ihr Engagement über Jahre hinweg ging der Preis an Kirsten Seegmüller.

Der Preis wurde durch den niedersächsischen Innenminister Uwe Schünemann überreicht, ferner die Stiftungen durch Dr. Sven-Michael Prüser (Deutsche Messe AG).

Ebenfalls Finalrundenteilnehmer war CHECKpoint eLearning, Stifter in dieser Kategorie waren die Unternehmen time4you sowie die Deutsche Messe AG.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 15. September 2010 um 07:34 Uhr