eureleA 2006
Preisträger eureleA 2006 PDF
Written by Christian Senft   
There are no translations available.

Europäischer E-Learning Award eureleA 2006 vergeben

Die diesjährigen Auszeichnungen im Rahmen des Europäischen E-Learning Award eureleA wurden am Abend des 13.Februar in Karlsruhe vergeben. In diesem Wettbewerb werden innovative Aus- und Weiterbildungsprojekte prämiert, die sich elektronischer Lehr- und Lernmethoden bedienen und in der Regel berufsqualifizierendes Wissen vermitteln.

Der Wettbewerb wurde im Februar 2003 durch die baden-württembergische Landesregierung initiiert. Aus den 99 Einreichungen in der diesjährigen Wettbewerbsrunde hat eine international besetzte Fachjury 19 Projekte für die Finalrunde ausgewählt. Eine Senior Jury unter Leitung von Prof. Dr. Peter A. Henning, Hochschule Karlsruhe, kürte aus der Runde dieser Finalisten dann in geschlossener Sitzung am Nachmittag des 13.Februar die Preisträger in den sechs Kategorien

Große Unternehmen / Large Enterprise Projects

Die Auszeichnung des Projektes "Zertifizierung der BeraterInnen" der  Raiffeisenbankengruppe Oberösterreich mit den European E-Learning Award 2006 in der Kategorie Large Enterprise Projects erfolgt, weil es Wege aufzeigt, elektronische Lehr- und Lernverfahren über den  engeren Weiterbildungsbereich hinaus produktiv zum Wohle des Gesamtunternehmens einzusetzen. Die Jury versteht diesen Preis ausdrücklich als einen Ansporn, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen und das System auch in pädagogischer Hinsicht weiter zu entwickeln.

Kleine Firmen / Small Enterprise Projects

Das Projekt "LINGOLAND" des Universum-Verlages und seiner Partner ist keine Lernplattform und kein Sprachkurs, sondern eine multimediale Kommunikationseinrichtung für Grundschüler, die insbesondere den grenzüberschreitenden Austausch fördert und damit in besonderer Weise den Zielen der europäischen Einigung dient. Lernen ist deshalb bei LINGOLAND nicht primär als Sprachenlernen, sondern als kulturelles Lernen zu verstehen – Grund für die Jury, das "LINGOLAND"  mit dem European E-Learning Award 2006 in der Kategorie Small Enterprise Projects auszuzeichnen.

Verbände & Stiftungen / Associations & Foundations

Das Projekt "Ich will schreiben lernen", eingereicht vom Deutschen Volkshochschul- Verband e.V. und APOLL zeigt eine herausragende handwerkliche Qualität bei der Umsetzung, es setzt Maßstäbe in Bezug auf die Klarheit der  Zieldefinition und die  zielgruppenspezifische Darstellung.  Zum Preisträger des European E-Learning Award 2006 in der Kategorie Associations & Foundations (Stiftungen und Verbände) wird es aber dadurch, dass es uns etwas extrem Wichtiges zeigt: wir der drohenden Digitalen Spaltung unserer Gesellschaft Herr werden können, indem wir mit den einzigartigen Mitteln der Digitalen Welt über die Digitale Kluft hinweg greifen und diejenigen mitnehmen, die sonst auf der Verliererseite stünden.

Öffentliche Verwaltung & Ausbildung/ Public Administration & Education

Zum ersten Mal in der noch  kurzen Geschichte des eureleA hat sich die Jury entschieden, den Preis in einer Kategorie zu teilen. Sieger in der Kategorie "Öffentliche Verwaltung und Ausbildung" sind sowohl das Projekt "WEBGEO/klima" des Institutes für Physische Geografie der Universität Freiburg, als auch das Projekt einer "Blended Learning Fortbildung für die Einführung des Digitalen Kontrollgerätes" aus dem Landespolizeipräsidium Baden -Württemberg. Diese Teilung erwies sich als notwendig, weil sich keine gemeinsamen Kriterien für einen Vergleich der beiden Projekte finden ließen – und jedes für sich herausragt und zur Nachahmung anregt. Bei "WEBGEO/klima" lobt die Jury insbesondere die hervorragende didaktische und multimediale Qualität der Umsetzung: So soll E-Learning an Hochschulen sein.

In dem Weiterbildungsprojekt des Landespolizeipräsidiums hingegen steht der immense Nutzen im Vordergrund, den die öffenliche Verwaltung bei der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter durch innovative elektronische Lehr- und Lernmethoden erzielen kann. So soll die Weiterbildung im Öffentlichen Dienst sein – und so gut ausgebildet wünschen wir uns unsere Polizei.

Privatinitiativen & Non-Profit-Organisationen / Private & Non-Profit

Das Projekt "Innovationsverbund Pflegewissen" von GOAB  wendet sich mit seiner einfachen Umsetzung an Menschen ohne Vorkenntnisse. Ihnen werden nicht nur die notwendigen Fakten und Handhabungen für eine schwierige und aufopferungsvolle Tätigkeit vermittelt, sondern darüber hinaus auch noch als Blick über den Tellerrand die Perspektive der Gepflegten nahegebracht. Für die Jury stellt dies ein nachahmenswertes Beispiel dafür dar, wie mit den Mitteln der Virtuellen Welt auch die sozialen Probleme  der Realen, immer älter werdenden Welt gelöst werden können.

Journalismus & Reporting

Der "Weiterbildungsblog" von Jochen Robes ist eine Neuerung auf einem sehr dynamischen Gebiet. Sie ermöglicht einer Vielzahl von Menschen die persönliche Vernetzung miteinander und bietet aktuelles Wissen weit über bloße Fakten hinaus. Das Weiterbildungsblog ist deshalb einer Informationsgesellschaft im Besonderen angemessen.

Die Preisträger wurden in einer festlichen Abendveranstaltung ausgezeichnet, der European E-Learning Gala in der Stadthalle Karlsruhe. Zu den mehr als 200 geladenen Gästen der European E-Learning Gala gehörten die Vertreter der europäischen E-Learning Branche genau so wie hochrangige Vertreter der Landespolitik und der Stadt Karlsruhe.

Die Auszeichnung besteht aus einer Preisfigur sowie Sach- und Geldpreisen, die für die sechs Kategorien einem Gesamtwert von mehr als 41.000 Euro entsprechen. Darüber hinaus werden den Gewinnern in besonderem Maße, aber auch allen Finalisten Möglichkeiten zur Publikation und Bewerbung ihrer Projekte gegeben. Die Preisträger dürfen sich hinfort mit dem Titel "Best Practice in E-Learning" schmücken.

Last Updated on Wednesday, 15 September 2010 08:03